Die Körper, Der Norm

(2017) 

Wie nehmen wir Normen wahr und inwiefern beeinflussen sie uns? Wie werden (Frauen)Körper in unserer Gesellschaft dargestellt? Folgen wir Normvorstellungen von Körpern und was bedeutet es, eine Norm zu erfüllen?  

Im Herbst wurde die Produktion des Tanzprojektes zum Thema Körpernormen zum dritten Mal in Folge aufgenommen. Unter dem Titel "die Körper - der Norm" und unter der Leitung von Lisbeth Bitto begaben sich 15 junge Frauen auf eine tänzerische Entdeckungsreise des Körpers. Kritisch und spielerisch näherten sie sich in der Gesellschaft gelebten Normen und hinterfragten bestehende Idealbilder. Mittels kreativer Körperarbeit untersuchten die Teilnehmerinnen die strukturellen Auswirkungen von Abhängigkeit und Normverhalten. Die Auseinandersetzung und Akzeptanz des eigenen Körpers waren dabei ein besonderer Schwerpunkt des Projekts. 

Als Resultat des künstlerischen Prozesses entstand eine Performance, die den Konflikt zwischen Norm und Körper in den Mittelpunkt rückte. Diese wurde am 21.November 2017 im WUK Wien öffentlich zur Aufführung gebracht. 

Choreographie & Konzept: Lisbeth Bitto 

Tanz & Text: Anna Gegenleithner, Anna H. Maltelainen, Anna-Maria Renzhofer, Dorothea Hemmens, Ina Sattlegger, Lara Hartmann, Lena Maritsch,
 Lian Quintana-Abraham, Magdalena Haas, Nora Hein, Simone Löffler, Rahaf Mohamad,
 Valentina Ritter,

Foto & Dokumentation: Amina Lehner Mit freundlicher Unterstützung von: Basis Kultur Wien, EureProjekte, WUK- die ttp.